Die Gesamtrechnung: Was kostet eigentlich eine mobile Klimaanlage?

Wenn Sie ein kleines Klimagerät für ein Zimmer in der Wohnung suchen oder die Klimaanlage nur sporadisch einsetzen wollen, dann eignen sich für Sie besonders die mobilen Klimaanlagen, die in der Anschaffung und dem Einbau um einiges günstiger sind, als Split-Klimaanlagen. Mit welchen Kosten Sie neben dem Anschaffungspreis noch im Jahr rechnen müssen und in welcher Höhe sich diese insgesamt belaufen, wird Ihnen im folgenden Artikel näher erklärt. Anhand der hier erstellten beispielhaften Kostenberechnung können Sie auch für Ihre Klimaanlage die Kosten auf das Jahr umrechnen.

Mit den Anschaffungskosten ist es bei einer mobilen Klimaanlage nicht getan, für die Gesamtkosten müssen auch Energie- und Wartungskosten berücksichtigt werden.

Klimaanlagen-Ratgeber.de

Wir stellen Ihnen im Folgenden einmal die einzelnen Kostenpunkte einer mobilen Klimaanlage vor und schätzen ungefähre Gesamtkosten, die sich über ein Jahr Betrieb ergeben können.

1) Der Anschaffungspreis

Wenn die Kosten für die mobile Klimaanlage ermittelt werden sollen, dann steht hier als erstes der Anschaffungspreis im Fokus. Die Preisspanne ist hier relativ hoch. So können Sie ein sehr günstiges Gerät bereits für 100,00 Euro erhalten. Das Gute an den mobilen Klimaanlagen ist, dass diese keinen Einbau benötigen und Sie somit um die Kosten für einen Monteur herumkommen.
Denn für die mobile Klimaanlage benötigen Sie lediglich einen Stromanschluss und idealerweise ein Fenster. Hierdurch kann der Schlauch gelegt werden, der die warme Luft nach draußen transportiert.

Eine tragbare Klimaanlage mit 10.000 BTU beginnt bei den Anschaffungskosten bei etwa 150,00 Euro und kann für sehr hochwertige Modelle bis zu 800,00 Euro betragen. Hierbei muss auf die Raumgröße geachtet werden, denn nicht jede Anlage ist auch für große Räume geeignet, manche Klimaanlagen sind aber für kleine Räume auch zu leistungsstark. Hinzu kommen verschiedene Funktionen, zu denen Luftkühlung, Luftentfeuchter, Ventilator, einem Schlafmodus und sogar eine Heizfunktion gehören können.

Je nachdem, wie viele Funktionen die mobile Klimaanlage besitzen soll, können die Anschaffungskosten hierfür variieren. In dem nachfolgenden Rechenbeispiel wird einmal von einem Kauf einer Klimaanlage für 450,00 Euro ausgegangen. Ein kleiner Tipp ist, dass Sie die Anschaffungskosten einer mobilen Klimaanlage von der Steuer absetzen können, wenn Sie ein Arbeitszimmer besitzen, das sie für Homeoffice oder Selbstständigkeit nutzen. Ein privates Arbeitszimmer kann hier allerdings nicht helfen, die Kosten steuerlich absetzbar zu machen.

Ungefähre Kosten: Einmalig zwischen 150€ und 800€

2) Das Zubehör

Wenn Sie die heiße Luft mittels eines Schlauches durch ein Fenster nach Außen führen wollen, dann sollten Sie dieses gut abdichten, damit keine Luft von außen nach innen dringen kann.
Denn die Klimaanlage soll die warme Luft ja kühlen und nicht weitere heiße Luft von außen wieder in das Zimmer gelangen. Eine solche Fensterabdichtung, durch die der Schlauch geführt wird und die speziell für die mobile Klimaanlage entwickelt wurde, kostet etwa 20,00 Euro.
Der benötigte Abluftschlauch ist bei den meisten mobilen Anlagen bereits im Preis enthalten und wird direkt mitgeliefert.

3) Betriebskosten: Energieverbrauch

Mobile Klimaanlagen sind im Stromverbrauch höher als fest eingebaute Splitanlagen. So betragen die Stromkosten ungefähr 24 Cent in der Stunde. Gehen Sie von einem heißen Sommer aus, in dem Sie die Klimaanlage an 30 Tagen etwa sechs Stunden täglich laufen lassen, ergibt sich die folgende Rechnung für den zu erwartenden Stromverbrauch: 6 Stunden x 0,24 Cent x 30 Tage = 43,20 Euro.

Gerade in den letzten Jahren hat der Stellenwert der Energiekosten aufgrund der steigenden Strompreise massiv an Bedeutung gewonnen:

Statistik: Durchschnittliche Stromrechnung eines 3-Personen-Haushaltes in Deutschland in den Jahren 1998 bis 2021 (in Euro pro Monat) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

4) Wartungskosten

Der Filter einer Klimaanlage, auch der einer mobilen sollte einmal im Jahr ausgewechselt werden, denn es geht um Ihre Gesundheit. Wird der Filter nicht regelmäßig getauscht, setzen sich hier Keime und Bakterien fest, die beim Anschalten in die Umgebungsluft geraten können.
Sie können diesen jedoch selbst austauschen und benötigen hierzu keinen Fachmann. Der Filter selbst kostet in der Anschaffung etwa 10,00 Euro. Eine Wartung der Klimaanlage ist bei einer Nutzung nur im Sommer nur alle zwei Jahre notwendig. Hierbei wird das Kältemittel getauscht, ebenfalls der Filter, die Anlage wird insgesamt gereinigt und desinfiziert, die Dichtungen werden überprüft und eine allgemeine Funktionsprüfung sollte durch den Fachmann ebenfalls erfolgen.

Je nach Klimaanlage, Arbeits- und Materialaufwand kommen Sie so alle zwei Jahre auf Kosten zwischen 200,00 Euro und 400,00 Euro.

Gesamtkosten im Jahr

Wenn Sie jetzt alle aufgeführten Kosten zusammen nehmen, dann ergeben sich für die einzelnen Jahre die folgenden Berechnungen:

Im ersten Jahr ist die Anschaffung sowie die Montierung zu berücksichtigen. So ergibt sich eine bespielhafte Rechnung wie folgt: 450,00 Euro Anschaffung + 20,00 Euro Montierung + 43,20 Betriebskosten = 513,20 Euro

Für das zweite Jahr errechnen sich folgende beispielhafte Kosten:
10,00 Euro für Anschaffung Filter + 43,20 Betriebskosten = 53,20 Euro

Im dritten Jahr könnten die Kosten dann wie folgt aussehen:
beispielhaft 250,00 Euro Wartungskosten + 43,20 Betriebskosten = 293,20 Euro

Betriebskosten einer mobilen Klimaanlage im Vergleich zu einer Split-Klimaanlage

Wenn die mobile Klimaanlage in der Anschaffung deutlich günstiger ist, als eine Split-Klimaanlage, so sind die Betriebskosten jedoch um einiges höher. Liegen die stündlichen Stromkosten bei der mobilen Anlage bei 24 Cent, so sind es bei der Split-Klimaanlage nur etwa 17 Cent. Je nachdem, wie viele Geräte hiervon jedoch verbaut und angeschlossen wurden, müssen diese 17 Cent dann für jedes einzelne Gerät berechnet werden. Halten Sie sich an die obere Berechnung, dann kommen Sie bei einem Gerät der Split-Klimaanlage auf 30,60 Cent. Zudem können Sie die Anschaffungs-, Einbau- und Wartungskosten einer Splitanlage immer von der Steuer absetzen, so dass Sie auch hier Kosten sparen. Voraussetzung hierfür ist die Vorlage von Rechnungen.

Fazit

Wenn Sie sich eine Klimaanlage anschaffen wollen dann ist es wichtig vorab zu wissen, für welche Zwecke diese genutzt werden soll. Wird sie nur für die heißen Tage im Sommer benötigt, dann reicht eine mobile Anlage vollkommen aus, die zwar teurer im Betrieb aufgrund der höheren stündlichen Stromkosten ist. Alle anderen Kosten wie Anschaffung und Wartungskosten können aber geringer ausfallen. Haben Sie jedoch vor, die Klimaanlage öfters als nur im heißen Sommer zu nutzen, um das Raumklima eventuell immer konstant zu halten, dann bietet sich eine Split-Klimaanlage mehr an. Diese ist in der Anschaffung zwar ein wenig teurer, doch die stündlich anfallenden Stromkosten sind deutlich geringer. Dies wirkt sich auf die Betriebskosten erheblich aus, wenn die Anlage das ganze Jahr und viele Stunden am Tag in Betrieb sein soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.