Welche Klimaanlage für welche Raumgröße?

[Gesamt:1    Durchschnitt: 4/5]

Der Sommer ist für viele Menschen die absolut liebste Zeit im Jahr. Die Sonne scheint täglich für zehn Stunden oder sogar mehr und sorgt für angenehme Wärme auf der Haut. Im Innern eines Hauses hingegen kann die Sommerhitze schnell auch ungemütlich werden. Besonders in den Wohnungen und Räumen unterm Dach sammelt sich die Hitze und das Atmen fällt schwer. Die einzige Möglichkeit zur Abkühlung ist hier eine Klimaanlage mit ausreichend Kühlleistung.

Doch woran lässt sich erkennen, für welche Raumgröße die Leistungsstärke der Anlage geeignet ist? Deshalb erfahren Sie in diesem Beitrag alles, was Sie zur Berechnung der benötigten Kühlleistung wissen müssen.

Welche Kennzahlen sind bei der Berechnung wichtig?

Wenn Sie nach einer geeigneten Klimaanlage für Ihr Zuhause oder für das Büro suchen, müssen Sie bei der Auswahl besonders auf zwei Maßeinheiten achten. BTU (British Thermal Unit) bedeutet übersetzt so viel wie „Britische Wärmeenergie“. Diese wörtliche Übersetzung ist aber nur bedingt sinnvoll. Merken wir uns einfach, dass BTU eine Einheit für Energie ist. Sie bezeichnet allgemeinhin die Energie, die benötigt wird, um ein Pfund Wasser um ein ganzes Grad Fahrenheit zu erwärmen. Im Bezug auf Klimaanlagen allerdings steht die Bezeichnung für die Kühlleistung pro Stunde (BTH/h). Die zweite wichtige Maßeinheit ist Watt (W). Auch sie bezeichnet die Menge von eingesetzter Energie (oft innerhalb einer bestimmten Zeiteinheit). Alternativ zu Watt wird häufig auch von Kilowatt (kW) gesprochen. Hier gilt: 1.000 Watt = 1 kW.

Welche Kühlleistung brauche ich?

In den folgenden Rechnungen ermitteln wir die benötigte Leistung einer Klimaanlage mit der Maßeinheit Watt. Sollten Sie bei der Suche nach einem passenden Gerät allerdings auf eine Anlage stoßen, deren Leistung in BTU angegeben wird, so dividieren Sie diese mit drei – schon haben Sie die ungefähre Watt-Zahl. Für eine genaue Leistungsangabe nutzen Sie folgende Aussage:

1 BTU/h entspricht 0,293071 Watt

Wie berechne ich die benötigte Kühlleistung pro Raum?

Um zu ermitteln, welche Kühlleistung Sie für einen bestimmten Raum benötigen, können Sie bei guter Dämmung und wenig Sonneneinstrahlung zu folgender Faustregel greifen:

Faustregel: Die Raumoberfläche in Quadratmetern mit 60 Watt multiplizieren.

Bei keiner oder wenig Dämmung und hoher Sonneneinstrahlung hingegen multiplizieren Sie die Raumfläche in Quadratmeter mit 100 Watt, um einen Näherungswert zu erhalten.

Beispielrechnung

Für einen 40 Quadratmeter großen Raum mit hoher Sonneneinstrahlung kommt folgende Formel zum Einsatz:

40 qm x 100 W = 4.000 W = 4 kW 
4000 W / 0,293071 W = 13648,5698 BTU/h

Faustformel mit Kubikmetern

Alternativ gibt es allerdings noch eine weitere Faustformel. Hier werden die Kubikmeter des Raums mit 40 Watt multipliziert. Im Fall des 40 Quadratmeter großen Raumes aus unseren vorherigen Beispiel mit einer Raumhöhe von 2,5 Metern gilt dann folgende Rechnung:

40 qm x 2,5 m x 40 W = 4.000 W

So kommen Sie bei jeder Faustformel – allerdings abhängig von Raumhöhe, Dämmung und Sonneneinstrahlung – auf die selbe Kühllast.

Welche Faktoren beeinflussen die Kühlleistung?

Wie Sie bei der Berechnung der benötigten Kühlleistung bereits feststellen konnten, spielen neben der Raumgröße noch einige andere Faktoren eine große Rolle, wenn es darum geht, einen Raum effektiv herunter zu kühlen. Stellen Sie sich vor der Ermittlung der benötigten Leistung also folgende Fragen:

  • Wie viele Fensterflächen besitzt der Raum?
  • Mit welche Sonneneinstrahlung ist zu rechnen? Klar ist, umso mehr Fenster und Sonneneinstrahlung, desto mehr Kühlleistung ist nötig.
  • Welche Räume befinden sich über und unter, aber auch neben dem zu kühlenden Raum?
  • Sind diese Räume klimatisiert? Wenn ja benötigen Sie eine niedrigere Kühlleistung. Handelt es sich dabei hingegen um den Keller oder den Dachboden, so müssen entsprechende Berechnungen vorgenommen werden.
  • Wie viele Personen halten sich regelmäßig in der Räumlichkeit auf?
  • Welche sonstigen Wärmequellen sind im Raum vorhanden?
  • Dämmung des Raumes

Auch die Frage nach der Anzahl der Personen, die sich im entsprechenden Raum aufhalten ist wichtig. Immerhin bedeuten mehr Menschen auch immer mehr Wärme. Pro Person können Sie etwa mit 250 zusätzlichen Watt rechnen. Ähnliches gilt für die vorhandenen technischen Geräte wie den Computer, die Beleuchtung oder den Fernseher. Hier spielt allerdings die Leistung des jeweiligen Geräts eine Rolle bei der Berechnung. Ein PC mit einer Leistung von 150 Watt bedeutet auch, dass bei der Kühlleistung 150 Watt mehr benötigt werden.

Achten Sie nicht zuletzt auch auf die Dämmung des Raums. Umso besser ein Raum gedämmt ist, desto niedriger muss die Kühlleistung sein.

Befinden sich darüber hinaus viele Lücken und Spalten – etwa Türen oder Abzuggitter – an den Wänden nach draußen, kann es auch hier zu einem Verlust an Kälte und einem Eindringen von Wärme kommen.

Wichtige Fragen und Antworten zur Raumgröße und Raumbeschaffenheit für Klimaanlagen im Video: